Lifetime Öle – was können die lebenslangen Begleiter?

Lifetime Öle – was können die lebenslangen Begleiter?

Immer öfter wird bei einem Automatikgetriebe vom Hersteller behauptet, dass ein Getriebeölwechsel nicht notwendig sei. Es wird ein „Lifetime” Öl eingesetzt, das den gesamten Lebenszyklus halten soll. Dieser bezieht sich jedoch nicht auf das Fahrzeug selbst, sondern auf das Automatikgetriebe. Denn Getriebeöl verschleißt, egal an welchem Punkt es eingesetzt wird. Tatsächlich nimmt das ATF (Automatic Transmission Fluid) Verunreinigungen auf, oxidiert und verändert mit der Zeit seine Viskosität. Diese Faktoren sprechen für einen regelmäßigen Wechsel des Getriebeöls, mit dem der Motor und das Getriebe länger funktionsfähig bleiben. 

In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie sich die Ölqualität auf das Getriebe auswirkt und wie Sie die Haltbarkeit Ihres PKW verlängern können.

LSPI – Das Turbomotor-Problem Du liest Lifetime Öle – was können die lebenslangen Begleiter? 6 Minuten Weiter Rußbildung durch die Abgasrückführung bei Diesel-Fahrzeugen

Immer öfter wird bei einem Automatikgetriebe vom Hersteller behauptet, dass ein Getriebeölwechsel nicht notwendig sei. Es wird ein „Lifetime” Öl eingesetzt, das den gesamten Lebenszyklus halten soll. Dieser bezieht sich jedoch nicht auf das Fahrzeug selbst, sondern auf das Automatikgetriebe. Denn Getriebeöl verschleißt, egal an welchem Punkt es eingesetzt wird. Tatsächlich nimmt das ATF (Automatic Transmission Fluid) Verunreinigungen auf, oxidiert und verändert mit der Zeit seine Viskosität. Diese Faktoren sprechen für einen regelmäßigen Wechsel des Getriebeöls, mit dem der Motor und das Getriebe länger funktionsfähig bleiben. 

In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie sich die Ölqualität auf das Getriebe auswirkt und wie Sie die Haltbarkeit Ihres PKW verlängern können.

Inhaltsverzeichnis

Gründe für die Verwendung von Lifetime Ölen

Probleme durch Lifetime Öle

Ölwechsel bei einem Automatikgetriebe

Nutzung von Öl-Additiven fürs Getriebe

Zusätze von Lifetime Technologies

Gründe für die Verwendung von Lifetime Ölen

Hersteller geben sehr häufig im Serviceheft an, dass für die Lebensdauer des Automatikgetriebes das Öl nicht gewechselt werden muss. Es kann also dauerhaft darin verbleiben, ein teurer Ölwechsel muss nicht durchgeführt werden. Dies wird vor allem aus Kostengründen gemacht. Die Frage ist allerdings, was eine lebenslange Verwendung bedeutet und auf welches Bauteil sich dies bezieht. 

Das durchschnittliche Leben eines Autos liegt aktuell bei etwa 12 Jahren, diese Zeit könnte mit dem Lifetime Getriebeöl potenziell gefahren werden. Diese Aussage ist allerdings sehr ungenau, da vor allem die gefahrenen Kilometer und die Art der Nutzung (Kurzstrecke, Autobahnfahrten, etc.) für die Einschätzung wichtig sind. 

Probleme durch Lifetime Öle

Klar ist aber, dass durch einen fehlenden Getriebeölwechsel Probleme entstehen können und, je nach Belastung, diese auch schon vor Ablauf der 12 Jahre zu Schäden oder zum Ausfall des Motors führen können. Mögliche Schwierigkeiten sind vor allem:

  • Durch die lange Verwendung des Öls verändert sich die Viskosität, wodurch die Schmierleistung abnimmt.
  • Das AFT bindet Schmutz und aggressive Schadstoffe, die nicht herausgefiltert werden können. Sie können den Motor beschädigen und so kostenintensive Reparaturen verursachen.
  • Abrieb von den Kupplungslamellen und Zahnrädern sowie Verschmutzungen setzen dem Getriebe erheblich zu, was die Schaltleistung und andere Funktionen beeinflusst oder sogar zum Totalausfall führen kann. 
  • Durch Schaumbildung oder Ölschlamm im Getriebe kommt es zum Ruckeln, Problemen beim Schalten und bei der Kraftumsetzung. Wird darauf nicht reagiert, kann es zu schwerwiegenden Schäden am Getriebe kommen.

Aus diesen Alterungserscheinungen lässt sich schließen, dass Öl ein Verschleißteil ist. Es muss, wie andere Teile auch, regelmäßig gewartet und ausgetauscht werden. Abhängig von der Art der Nutzung wird das Getriebeöl unterschiedlich stark belastet. Bei wenigen Fahrten, vor allem über die Landstraße ist ein Wechsel seltener angebracht als bei häufigen Fahrten in der Innenstadt mit hoher Verkehrsbelastung. 

Ölwechsel bei einem Automatikgetriebe

Leider ist der Ölwechsel bei einem Automatikgetriebe relativ komplex, weswegen er in einer Werkstatt durchgeführt werden sollte. So versichern Sie sich, das richtige Automatikgetriebeöl zu nutzen, denn bei der Verwendung eines falschen Stoffes können gravierende Schäden die Folge sein. Zusätzlich wird bei einem Getriebeölwechsel das Auto meist auf einer Hebebühne von unten betrachtet, was eine Inspektion und Wartung der einzelnen Fahrzeugteile einfach ermöglicht. 

Für den Ölwechsel gibt es zwei verschiedene Ansätze:

  • Option 1: Es wird ein klassischer Ölwechsel durchgeführt. Bei diesem müssen die Ölwanne, Dichtungen und der Ölfilter entnommen, gereinigt oder getauscht werden. Nach dem Einfüllen des Frischöls wird der Motor gestartet und alle Stellungen des Schalthebels einzeln eingestellt. So wird das neue Automatikgetriebeöl komplett im Getriebe verteilt. Bei dieser Taktik wird allerdings nur circa 50 % des verbrauchten Öls ausgetauscht, die Reste sammeln sich an Stellen wie dem Wandler oder im Getriebekühler.
  • Option 2: Es wird eine Spülung durchgeführt. Die Getriebespülung ist deutlich effektiver: Es werden etwa 90 % des Altöls ausgetauscht. Dafür wird das Auto in der Werkstatt auf die Hebebühne gebracht, dort wird mit einem speziellen Gerät ein geschlossener Kreislauf für die Spülung erzeugt. Bei laufendem Motor wird das Getriebeöl durch das Gerät gepumpt, in diesen Kreislauf wird das frische ATF eingeführt. So kann sehr effektiv das neue Öl in den Kreislauf gebracht und das Altöl abgelassen werden. 

Mit diesen beiden Varianten wird das Getriebeöl effizient ausgetauscht und damit das Getriebe Ihres Automatikfahrzeugs geschont. Denn ein sauberes Öl bedeutet weniger Verschleiß, weniger Korrosion und geschmeidige, ruckelfreie Schaltvorgänge.

Nutzung von Öl-Additiven fürs Getriebe

Zusätze zum AFT können in vieler Art und Weise eingesetzt werden, sie stellen die hohe Qualität des Öls sicher und bringen zusätzlich weitere nützliche Eigenschaften mit sich. Viele Additive haben eine reinigende Wirkung und helfen dabei, Ablagerungen zu lösen und weiteren Verschmutzungen vorzubeugen.

Bei der Getriebespülung wird teilweise auch ein Zusatz zum Getriebeöl benutzt, der reinigt und mögliche Verstopfungen und Ablagerungen ablöst. Auf diese Art und Weise wird das Getriebe komplett gereinigt. Anschließend wird das alte und verbrauchte Öl, in dem nun auch der gelöste Schmutz ist, abgelassen und durch frisches ersetzt. Nach einer solchen Spülung wird der Zustand des Autos damit wieder an einen Neuwagen angenähert, wodurch Sie die Lebensdauer des PKWs verlängern können. 

Zusätze von Lifetime Technologies

Weiterhin werden auch in anderen Bereichen Additive verwendet, um die einzelnen Systeme zu reinigen und sauber zu halten. Kraftstoffadditive zum Diesel oder Benzin helfen zusätzlich dabei, dass etwas weniger Kraftstoff verbraucht wird und der Partikelfilter gereinigt bleibt. Zusätze zum Motoröl sind ideal für einen zuverlässigen Motor, da sie die Reibung beachtlich senken und so für weniger Metallabrieb im Motoröl sorgen. Dadurch kann die Schmierfähigkeit und Viskosität des Öls über das gesamte Wechselintervall hochgehalten werden.

Die Firma Lifetime Technologies aus Ismaning bietet Ihnen eine Auswahl hochwertiger Produkte an, mit denen Sie Ihren Motor sauber halten können, was eine Verbesserung der Lebensdauer bedeutet. Gleichzeitig beugen Sie damit teuren Reparaturen vor. Im Online-Shop finden Sie das passende Motoröl-Additiv und den idealen Kraftstoffzusatz.